Götterfunken auf dem Marktplatz versprüht

Götterfunken auf dem Marktplatz versprüht

Zeugen eines bemerkenswerten Vorgangs wurden am vergangenen Mittwoch Passanten und Marktbesucher in der Ettlinger Altstadt:

Unvermittelt fanden sich mehr und mehr Kinder unter dem Torbogen des Rathauses ein, viele davon ausgestattet mit Musikinstrumenten, und intonierten Schillers und Beethovens „Ode an die Freude“. Nach wenigen Minuten hatte sich die Versammlung wieder aufgelöst und nichts mehr deutete darauf hin, was gerade geschehen war.

Inspiriert vom neuartigen Phänomen des „Flashmob“ hatte Lehrerin Cornelia Vogel, Leiterin des Grundschulorchesters, die Aktion erdacht und gemeinsam mit den jungen Musikern vorbereitet. Der Grundschulchor sowie sämtliche Kinder der Klassen 1 bis 6 sangen mit Inbrunst den Text, der einst vom Namenspatron ihrer Schule gedichtet wurde und der die Menschen in solch einzigartiger Weise zur Brüderlichkeit aufruft – auch ein Zeichen des Friedens in unruhigen Zeiten.

Zunächst waren nur Orff-Instrumente und Keyboards zu hören, anschließend stiegen Holzbläser und Saiteninstrumente ein, bevor dann auch die Blechbläser hinzutraten. Es folgte der mächtige Chor mit „Freude schöner Götterfunken“ – ein Klangerlebnis, das Ausführende wie Publikum gleichermaßen bewegte. Neben zufälligen Zuhörern waren auch zahlreiche Eltern zugegen, die das Orchester u.a. durch den regelmäßigen Transport von Instrumenten tatkräftig unterstützen. Im Rathausfoyer durften die Musiker ihr Equipment lagern und ohne die Sperrung der Polizei wäre der Auftritt nicht durchführbar gewesen, insofern gilt der Dank all jenen, die diese außergewöhnliche Aktion möglich gemacht haben.