Beeindruckender Vortrag zur Alkoholpraevention

Beeindruckender Vortrag zur Alkoholprävention

"Wer schon einmal auf dem Grund des Ozeans angekommen war, dem machen Pfützen nichts mehr aus" - so weit unten war nach seinen eigenen Worten Frank Milbich, den der Alkohol einst beinahe zugrunde gerichtet hätte. Doch es gelang ihm, sich aus der Sucht herauszukämpfen und heute hält er Vorträge vor Schulklassen und Sportvereinen. So war Herr Milbich vor einer Woche zu Gast in der Schillerschule und berichtete den Klassen 8a und 8b von seinen Erfahrungen.

Mit rückhaltloser Offenheit antwortete er auf alle Fragen der Jugendlichen - zuvor hatte er ihnen versichert, dass sie wirklich alles würden fragen können, dass es keine Tabus gebe. Als hoffnungsvoller Nachwuchshandballer stand Frank Milbich seinerzeit vor einer großen Karriere, doch ausgerechnet der Sport und die Trinkrituale nach dem Training gaben seinem Leben eine andere Wendung. Er trank immer öfter und immer mehr, er belog sich und andere, Beziehungen gingen kaputt und sein Körper verfiel. Erst als es fast schon zu spät war, beschritt er in Eigenregie den steinigen Weg des Entzugs. Seit 16 Jahren ist Frank Milbich inzwischen trocken und hat es sich nun zur Aufgabe gemacht, jungen Menschen von seiner Sucht zu erzählen: "Wenn ich durch meine ganzen Vorträge nur ein oder zwei Jugendliche vor dem Alkoholismus bewahren kann, dann hat sich alles gelohnt."

Durch seine Authentizität und seine direkten Worte fand er schnell den Zugang zu den Jugendlichen. Ein Schüler merkte an, dass selbst das beste YouTube-Video nicht annähernd so beeindruckend sei wie die ungeschminkte Wahrheit aus dem Munde eines Menschen, der selbst erlebt hat, wovon er spricht. Und ganz nebenbei wurde überdeutlich, wie sehr es den Schulen in der Corona-Zeit u.a. auch daran gefehlt hat, nach draußen zu gehen oder sich eben Kompetenz von außen in die Schule zu holen.

Herr Milbich hat mit seiner Offenheit und seiner Bereitschaft, so tiefe Einblicke in die dunkelsten Kapitel seines Lebens zu gewähren, bei den Achtklässlern der Schillerschule nachhaltige Eindrücke hinterlassen. Ein großes Dankeschön geht außerdem auch an die Stadtwerke Ettlingen, die diese wichtige Veranstaltung durch ihre großzügige Unterstützung überhaupt erst möglich gemacht haben.