Besuche in der Klimaarena Sinsheim

Besuche in der Klimaarena Sinsheim

Schon seit mehreren Jahrzehnten warnen Wissenschaftler eindringlich vor den drohenden Folgen der Erderwärmung, sie wurden lange Zeit fast überhaupt nicht gehört und nach wie vor wird dieser Entwicklung nicht ausreichend entgegengewirkt. Viele junge Menschen scheinen ein deutlich besseres Bewusstsein für dieses Schlüsselproblem der Menschheit zu haben - dazu trägt auch die Klimaarena in Sinsheim bei, in der man sich auf sehr unterschiedliche und anschauliche Weise den Ursachen und den Auswirkungen des Klimawandels nähern kann.

(zum Weiterlesen bitte auf den unteren Button klicken)

Auf Einladung der Umwelt- und EnergieAgentur Kreis Karlsruhe besuchten und besuchen in diesen Wochen gleich mehrere Klassen der Schillerschule dieses interaktive Museum, das erst vor gut zwei Jahren eröffnet wurde. Zunächst war allen Kindern die Freude anzumerken, gemeinsam einen Bus zu besteigen, da man auf derlei Ausflüge nun schon so lange hatte verzichten müssen. Beim Verlassen der Autobahn zogen dann zunächst das nahe Technikmuseum und das Hoffenheimer Fußballstadion die staunenden Blicke auf sich, bevor das äußerst zugewandte und engagierte Personal der Klimaarena die Schülerinnen und Schüler in Empfang nahm. Nach einer Einführung ging es in Kleingruppen von Station zu Station und mit großer Motivation bearbeiteten die Kinder und Jugendlichen die an sie gestellten Aufgaben. Ein Höhepunkt war der sogenannte Gletscher, in dessen Inneren man auf eine Zeitreise geschickt wird in eine Zukunft, von der man nur hoffen kann, dass die Menschheit sie noch rechtzeitig in eine bessere Richtung lenkt.

Eine wichtige Rolle hierfür spielen Einrichtungen wie die Klimaarena, die das Bewusstsein schärfen sowohl für das Große und Ganze als auch dafür, was der Einzelne tun und zu einer besseren Zukunft unseres Planeten beitragen kann. Die Schillerschülerinnen und Schillerschüler nahmen sehr viel mit, ihnen sei an dieser Stelle für ihr Engagement genauso gedankt wie Herrn Weick von der Umwelt- und Energieagentur Kreis Karlsruhe sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Klimaarena Sinsheim.