Schillerschule sammelt 3000 Euro fuer Kriegsopfer

Schillerschule sammelt 3000 Euro für Kriegsopfer

Während bereits viele aus der Ukraine geflüchtete Jugendliche an der Schillerschule betreut und unterrichtet werden, setzen sich die Schillerschülerinnen und Schillerschüler auf vielfältige Art und Weise für den Frieden ein. So schrieben die Kinder beispielsweise Friedenswünsche auf, die anschließend zu Friedenstauben gefaltet wurden und viele Klassenzimmerfenster sind inzwischen mit dem Wort „Frieden“ in verschiedenen Sprachen beschriftet. Zum Abschluss kam inzwischen außerdem eine bemerkenswerte Spendenaktion der Schillerschule, im Rahmen derer sage und schreibe 3000 Euro für die Kriegsopfer gesammelt wurden.

(zum Weiterlesen bitte auf den unteren Button klicken)

Ihren Ausgang nahm diese Spendenaktion in der Klasse 4a. Die Kinder sprachen im Unterricht über die Situation in der Ukraine und es entstand der Wunsch, etwas für die Menschen zu tun, die unter dem Krieg leiden oder fliehen müssen. An einem Markttag im März waren die Grundschüler dann in Kleingruppen in der Ettlinger Innenstadt unterwegs, sprachen Passanten an und baten um Spenden. Darüber hinaus sammelten die Kinder noch in ihrem persönlichen Umfeld und schließlich bekamen sie unglaubliche 1125 Euro zusammen.

Einige Lehrkräfte der Schillerschule erfuhren von der Spendenaktion und regten an, diese auf die ganze Schule auszuweiten. Eine Mail der Schulleitung an die gesamte Elternschaft stieß auf große Spendenbereitschaft in der Schulgemeinschaft und sorgte schließlich dafür, dass das ursprüngliche Spendenergebnis mehr als verdoppelt wurde. So konnte die Klasse 4a Ende März exakt 3000 Euro zur Bank tragen mit dem Zweck, diese an Unicef weiterzuleiten. Allen, die zu dieser herausragenden Spendensumme beigetragen haben, sei an dieser Stelle ganz herzlich gedankt!